Nächste Veranstaltungen ...

Schnelles Netz für alle in Schwesing

die BBNG baut auch die letzten Ecken aus! Siehe Aktuelles.....

Protokoll der GV Sitzung

vom 7.9.2021 ist online unter "Gemeinde"-> "Protokolle

Bilder sind im Bildarchiv geladen:

Kinderfest 2021 und Scheckübergabe Christiane Schmidt f. d. FöV Kitzrettung.

Abwasserpumpe mal wieder verstopft

und wahrscheinlich defekt - Bericht siehe Aktuelles!

In der letzten GV Sitzung deutete es sich schon an, dass mit der BBNG im Ortskern Schwesing der Glasfaserausbau vollständig angeschoben werden kann - die positive Entscheidung der BBNG Gremien fiel am Donnerstag.

Hierzu nachfolgende Information unseres Bürgermeisters, der sich sehr um den Ausbau durch die BBNG eingesetzt hat:

Bürgermeisterbrief

 

Nachfolgend die dazugehörigen Infos der BBNG aus dem ausliegenden Flyer:

Glasfaser 1

Glasfaser 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Glasfaser 3

 

 

 

 

 

 

Es war mal wieder soweit... Schon in der Vergangenheit mussten Pumpen - mit Kosten zwischen 5 - 6 Tausend Euro!! - erneuert werden; und gestern war die Ursache "mal wieder" fremden Sachen, die nicht in die Toilette gehören: Stoffreste und vor allem Feuchttücher, die sich nicht im Abwasser zersetzen und die Pumpen verstopfen:

Pumpen

Die Bilder zeigen die Pumpe im Sergeantenweg, die in letzter Zeit häufiger verstopft ist; dabei stellte sich heraus, dass eine Pumpe wohl "hinüber" ist durch zu starke Abnutzung aufgrund der permanente Arbeit.

Der große Saugwagen musste an mehreren Stellen die Pumpenschächte freisaugen, da nachfolgend natürlich einige Dinge durchgeflossen sind, die dann an der nächsten Pumpe fest saßen.

Pumpen a

Die Gemeindevertretung apellieren an alle Bürgerinnen und Bürger, keine festen Stoffe und keine Feuchttücher in den Toiletten zu entsorgen!

Die Folgen sind verstopfte Abwasserleitungen und Pumpen sowie - wie gestern - defekte Pumpen, da sie durch die festen Stoffe dauerhaft in Betrieb sind und dadurch sehr stark abnutzen.

Das "Ende vom Lied": Durch frühzeitiges Ersetzten von defekten Pumpen erhöht sich der Reparaturaufwand in der gesamten Kostenkalkulation und wir alle müssen ab nächstem Jahr wieder mehr für den m³ Abwasser bezahlen!

 

GV Sitzung 7

erbrachte doch einiges an wichtigen Entscheidungen und interessanten Informationen:

 

Mit dem Ausbau des Schwesinger Glasfasernetzes ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen:

Im Außenbereich wird definitiv der neu gegründete Zweckverband aktiv - allerdings wird sich wohl der Bau aufgrund notwendiger Neuausschreibungen verzögern; im Ortskern sieht es dagegen etwas anders aus - hier darf der Zweckverband nicht tätig werden, daher hat die Gemeinde Kontakt mit der BBNG aufgenommen und ausgelotet, ob die Netzgesellschaft am Ausbau Interesse hat.

Die bei der Sitzung anwesende Geschäftsführerin Ute Gabriel-Boucsein könnte sich das vorstellen - wies aber darauf hin, das erst nach einem positiven Beschluß der Gemeinde eine Sitzung der eigenen Gremien notwendig sei, um Konkretes den Bürgern vorstellen zu können.

Die Vertretung beschloss daher einstimmig, die BBNG zu bitten, im Ortskern die noch "schwarzen Flecken" zu erschließen und kurzfristig ein Konzept vorzulegen.

Sobald von der BBNG eine positive Entscheidung gefällt wurde, werden wir entsprechend berichten!

 

Die Rechnung über die Abwassergebühren beinhaltet für 2020 einen Verlust von rd. 41 TEuro - allerdings steht dagegen noch eine Rücklage von rd. 54,9 TEuro, die also das negative Ergebnis ausgleichen wird. Da aus der "Filmung" der Abwasseranlage noch einige Kosten ausstehen werden wohl beide Jahre mit einer "scharzen Null" auslaufen. Für eine Gebührenerhöhung ist also kein Grund vorhanden!

 

Der Jahresabschluß 2020 wurde auf Vorschlag des Prüfungsauschusses einstimmig genehmigt, der diesjährige Jahresüberschuss in die Rücklage gestellt.

 

Auf Anregung der Anwohner im Norderende und Sergeantenweg wurden in den Sommermonaten jeweils zweimal mehrere Wochen Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt.

Es ergaben sich folgen Zahen daraus:

Norderende (Spielstrasse) - 2.350 Messungen: ca. 72% bis 16 Km/h - 2% "Ausreißer" mit 26 - 50 Km/h.

Sergeantenweg (30ig Zone) - 7.832 Messungen: ca. 75% max. 30 Km/h - 17% bis 35 km/h "2 Ausreißer" mit 75 bzw. 80 Km/h.

Die Meßergebnisse können bei Marco Gutbier eingesehen werden. 

 

Alle GV sind zur Bundestagswahl als Wahlvorstand eingeteilt worden - Bgm. Sokoll ist Vorsitzender (Stellvertreter Marco Gutbier) und Inke Carstensen-Klatt Schriftführerin (Stellvertreterin Freia Köster).

 

Neben diversen Terminen berichtete Bürgermeister Wolfgang Sokoll auch von zwei Sitzungen des Schulverbandes, in denen es um den Erhalt der Gemeinschaftsschule Ohrstedt ging.

Aufgrund der in den Augen der Eltern "mäßigen Präsentation" der GemS Ohrstedt sowie "gefühlt" fehlender Zusammenarbeit zwischen GemS und Grundschule ist die Situation zum Erhalt der Gemeinschaftssche sehr kritisch, da sich in diesem Schuljahr nur 4 Kinder (von 40!) für "Ohrstedt" entschieden haben. Eine Klasse zu bilden ist nicht möglich, sodass die Kinder das Angebot der Viöler GemS nutzen, um dort unterrichtet zu werden.

Es wurden die offensichtlichen Probleme angesprochen und mit Blick auf das nächste Jahr beschlossen, hier wesentlich aktiver auf die Eltern zuzugehen - und das schon jetzt bei den Klassenkonferenzen.

Ein großes Problem wird aber bleiben:

Auch wenn alle Schüler/Innen der jetzigen 4. Klassen, die nicht auf ein Gymnasium vorgeschlagen werden, in die GemS Ohrstedt wechseln würden, kommt fast nur noch eine 20iger Klasse zustande - damit ist aber eine Aufteilung der Hauptfächer in "Fördergruppen" praktisch nicht möglich, weil die Lehrerstunden dann fehlen!

....es wird weiter nach Lösungsansätzen gesucht.....

 

Aus der Wegeschau und den nachfolgenden Arbeiten berichtete Marco Gutbier als Vorsitzender:

Es wurden einzelne Bereiche besprochen, die zu ändern/sanieren/umzubauen waren, was zwischenzeitlich erledigt ist.

Die erwünschte Geschwindigkeitsmessung ist erfolgt und ausgewertet (siehe extra TOP).

Es gab wiederholt einen Antrag eines Bürgers aus dem Norderende, zur Verkehrsberuhigung einen Poller in Höhe des Spielplatzes zu installieren, um die Durchfahrt zu blockieren.

Nach Rücksprache mit der Müllabfuhrfirma "Remondis/Veolia" besteht grundsätzlich für den Fahrer die Möglichkeit, in diesem Bereich zu wenden bzw. für die Durchfahrt den Poller umzuklappen (ob das zweimalige Anfahren des schweren LKW aber sinnvoll ist???).

Um die Anwohner aktiv an diesem Prozess und der Entscheidung über die  Maßnahme zu beteiligen wurde beschlossen, die Anwohner anzuschreiben und zu einem Gespräch einzuladen. Dann können die Vor- und Nachteile dort besprochen werden und die Bürger haben die Entscheidungsmacht!

 

Der Kuturausschuß berichtet, dass z. Zt. 57 Anmeldungen für den Dorfflohmarkt vorliegen.

Gelobt wird die gute Organisation durch drei Damen (federführend) aus dem Förderverein Kindergarten; auch die Neugestaltung der Spiele (Laufkarten für alle/Einsicht der Geschenke von Anfang an) ist sehr gut angenommen worden.

Die erhaltenen Spenden decken die Kosten des Festes voll und ganz!

 

Unter Anträge wurde folgendes einstimmig beschlossen:

a) Der neu gegründete "Förderverein Kitzrettung Schwesing e. V." erhält einen einmaligen Zuschuß zum Erwerb von zwei Drohnen mit Wärmebildkamera in Höhe von 1.000 Euro - die restlichen Kosten für die Anschaffung sind durch bereits angesammelte bzw. zugesagte Spenden sowie einem Zuschuß vom Bundesministerium gedeckt. Der Verein hat in kurzer Zeit bereits 29 Mitglieder - Beiträge werden nicht erhoben, Spenden sind willkommen! -, und bereits 9 Drohnenpiloten. 

Außerdem wird für die laufenden Kosten bei der Kitzrettung pro Jahr ein Zuschuß von 200 Euro gezahlt, der die abgeschlossene, persönliche Haftpflichtversicherung abdecken wird.

b) Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgte bisher über Sirene/Piper/Handy, wobei gesetzlich vorgeschrieben nur die ersten beiden Alarmierungen sind. Da heute aber fast jeder ein Handy besitzt kann dies auch für Feuerwehralarmierungen sehr gut genutzt werden, zumal dann, wenn sich die Leute nicht vor Ort befinden.

Die bisherigen Handyanbieter stellen ihren Dienst zum 30.09.2021 ein, sodass ein neuer Weg gefunden werden mussten. 

Wehrführer Jannik Hansen erläuterte der Gemeindevertretung die Neuheit in Form einer "App", die auf den Handy`s installiert wird. Jedes FF-Mitglied wird bei einer Alarmierung dann über diese App zum einen über den Ort und die Art des Einsatzes informiert, zum amderen befragt, ob er einsatzbereit ist und wann er an der Gefahrenstelle voraussichtlich eintreffen wird. Durch die Anworten kann der Wehrführer kurzfristig die Gesamtstärke der zur Verfügung stehenden Einsatzkräfte erfahren und notfalls andere Wehren mit alarmieren!

Das gleiche Prinzip gilt für die Übungsabende - hier melden sich die Beteiligten ab, wenn sie nicht können.....

Die Kosten pro Jahr sind in etwa doppelt so hoch wie vorher (ca. 160€/Jahr) - aber dann mit den o. g. zusätzlichen Möglichkeiten.

Nach kurzer Befragung des Wehrführers stimmte die Gemeinde grundsätzlich dem Antrag zu, bat aber darum, noch nach gleichartigen, aber kostengünstigeren Möglichkeiten zu suchen.

c) Der Bitte, einen "Sanierungsstau" am Kindergarten zu beheben wurde an den Bauausschuß weitergegeben, der sich die angebliche Mängel ansehen und über Maßnahmen entscheiden wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

fand am vergangenen Freitag (27.08.2021) in der Gaststätte "de Kröger" statt.

Der im vergangenen Jahr neu gewählte Wehrführer Jannik Hansen üvberraschte die Kameraden mit dem Hinweis, das "heute insgesamt 8 neue Kameraden der Wehr beitreten wollen".

Der Altersdurchschnitt wird dadurch auf 43 Jahre "gedrückt" .....

 

In seinem Jahresbericht ging er auf die schwierigen Bedingungen ein, in Coronazeiten Übungsabende abzuhalten - allerdings verwies er auf die Tatsache, dass die 20 Einsätze ohne Probleme bewältigt werden konnten.

Zum heutgen Zetpunkt hat die Wehr 66 Einsatzkräfte - 43 aktive Kameraden, 19 Reservisten und 4 Zweitmitglieder.

 

Der Kassenbericht durch Erik Grages wurde wohlwollend zur Kenntnis genommen, danach der gesamte Vorstand entlastet.

Die Neuwahlen (Kassenprüfer Jürgen Kaphengst/Pressewart Heiko Lohr/Stellv. Gruppenführer Vadim Rose) gingen ebenso zügig von statten, sodass Ehrungen und Beförderungen nicht zu kurz kamen:

Everwin Kramer wurde für 20 Jahre Dienstzeit,

Thomas Bahnsen für 30 Jahre Dienstzeit geehrt.

Stefan Hansen (ehem. Wehrführer) erhielt für 25 Jahre Dienstzeit das Ehrenkreuz in Silber am Bande!

Die höchste Ehrung in diesem Jahr mit dem Ehrenkreuz in Gold am Bande erhielt Bürgermeister Wolfgang Sokoll für 40 Jahre Dienstzeit.

 

Befördert wurden Jan Buntdzen und Vadim Rose zu Oberfeuerwehrmännern, Steffen Wendler (stellv. Wehrführer) zum Brandmeister.

Geehrte 2021

Geehrte und Beförderte

 

Keine ehrung - aber ein sehr großes "Dankeschön" ging von Jannik an Marco Gutbier, dem "heimlichen Kameraden" der Wehr:

Marco ist zwar schon länger nicht mehr aktiv in der Wehr, unterstützt aber die Feuerwehrkameraden bei jeder Veranstaltung als Grillmeister; außerdem kommt es immer wieder vor, dass Marco mit einem großen Topf heißer Suppe zum Gerätehaus kommt, wenn ein Einsatz mal wieder länger dauert.

Grillmeister Marco

 

Als Dank erhielt er eine individuell gestaltete "Feuerwehrschürze", damit er zumindest eine "kleine" Einsatzkleidung präsentieren kann.

 

 

sind ab sofort in der Rubrik "Kulturelles -> Kitzrettung" notiert.

Wir werden laufend über die Entwicklung und die Aktivitäten "rund um die Drohnen" dort informieren und würden uns sehr freuen, wenn dies dazu beiträgt, noch mehr fördernde Mitglieder für unsere ehrenamtlichen Arbeiten zu interessieren......

Lageplan Strassenflohmarkt

Lt. Mitteilung des Kreises ist zwischenzeitlich nach zwei Jahren der Einführung der Rufbus "überwiegend" angekommen.

Viele Neuerungen/Vereinfachungen in der Abwicklung sollen eine noch bessere Akzeptanz bewirken; schaut Euch diese nach "Klick" auf den untenstehenden Button an:

 

www.rufbus.nordfriesland.de

 

 

rufbus button 800x300px

...war - trotz zwischenzeitlichem heftigem Regenschauer - ein voller Erfolg dank der fleißigen Organisatorinnen und vieler HelferInnen. Dabei waren "mal wieder" der Förderverein Kindergarten und unsere Feuerwehr sowie natürlich als Ausrichter einige Mitglieder des Kulturausschusses der Gemeinde.

Das neue, Corona angeglichene Konzept fand überall Anklang: Die drei Kindergruppen wurden nicht als "Kohorte" aufgestellt; sie bekamen "Spielekärtchen", mit denen sie selbständig eine vorgegebene Anzahl von Spielen ansteuern konnten. Insofern gab es wenig großen Andrang bei den einzelnen Stationen und "Gedrängel" wurde vermieden. Nach Erledigung der "Pflichtspiele" - aufgeteilt nach Schwierigkeitsgrat und Alter - konnten alle auch die anderen Spiele ausprobieren, was auch gerne genutzt wurde.

Erfreulich war auch die nicht erwartete, gute Resonanz; weit über 70 Kinder in jedem Alter tummelten sich auf dem "Bolzplatz", der von den zahlreichen HelfernInnen sehr gut ausgestattet war. Viele Bürgerinnen und Bürger ließen sich zum Kaffee und/oder später beim von der FF Schwesing gestalteten Grillen auf dem Platz sehen.....

 

Nachfolgend die Siegerinnen und Sieger der drei Gruppen:

 

3 6 Greta Albersten

Greta Albertsen

 

3 6 Ilian Wansiedler

Ilian Wansiedler

 

7 10 Leonie Schmidt

Leonie Schmidt

 

7 10 Jasim Aller

Jasim Aller

 

11 15 Carolin Reeder

Carolina Reeder

 

11 15 Noah Sonneborn

Noah Sonneborn

 

Da Tanz auch in diesem Jahr nicht möglich war klang der Abend trotzdem erst gegen 22 Uhr aus.......

Weitere Bilder sind eingestellt!!! 

                                         

 

                                                                                                        

                                                                                 

                                                                                    

 

       

 

          

                  

.

.