Nächste Veranstaltungen ...

Seniorentreff fällt bis Mitte August aus - auch der Ausflug ....

 -  die Fahrt ins Blaue - fällt leider der Pandemie "zum Opfer". Näherses- siehe Aktuelles....

Hauskläranlagen werden geleert...

...ab dem 16.06.2020 - siehe Aktuelles...

Blutspenden 2020 II

am 11.06.2020 ab 16.30 Uhr in der GemS Ohrstedt.

Schützenfest 2020 am

20.06.2020 a. d. Dorfplatz.

Das Feuerwehr-Grillen

fällt dieses Jahr leider auch aus!

 

Gestern hat - neben vielen anderen Ländern auch - das S.-H. Parlament weitreichende Maßnahmen zum Stopp der Corona-Pandemie für Schleswig-Holstein beschlossen.

Nachfolgend der Originaltext aus dem Landeshaus.

In diesem Zusammenhang teilte Bürgermeister Wolfgang Sokoll mit, dass auch

 

alle Veranstaltungen im MarktTreff bis einschließlich Ostern ausfallen!

 

massnahmen gegen coronavirus 14.03.20200001

massnahmen gegen coronavirus 14.03.20200002

Dies kam als Eilmeldung über den Newsletter des SHZ; auch wenn ich Ärger bekomme - nachfolgend die daraus entnommenen Kopien, die auch für alle im Beruf stehenden Eltern wichtig scheinen:

Kitas und Schule ab 16.3.  zu.0001

Kitas und Schulen ab 16.3. zu.0002

Kitas und Schulen ab 16.3. zu.0003

Kitas und Schulen ab 16.3. zu.0004

 

 

Hintergrund ist die Empfehlung des Feuerwehrverbandes an die ehrenamlichen Helfer, an solchen und ähnlichen Veranstaltung zum jetzigen Zeitpunkt nicht teil zu nehmen.

Da bisher die Feuerwehr und die Judendfeuerwehr den größten Anteil der "Sammler" stellt hat Bürgermeister Wolfgang Sokoll entschieden, die gesamte Veranstaltung abzusagen.

Er bittet aber alle Spaziergänger, sich mit einem Müllsack auszurüsten und in der Feldmark sichtbaren Müll mitzunehmen....

 

Im Augenblick ist für uns alle die wichtigste Maßmnahme, den Ansteckungsverlauf zu verlangsamen bzw. sobald als möglich zu stoppen. Daher ist es notwendig, einige Veranstaltungen mit größeren Menschenansammlungen zu meiden, damit noch nicht erkannte Ansteckungen nicht weitergetragen werden. Nur so können wir eine schnelle Ausbreitung verhindern und geben dadurch den Pflegekräften in den Kliniken die Chance, mit weniger Stress ihre Arbeit zu tun und den Patienten wirksame Hilfe zukommen zu lassen!

Es tut sich was im Förderverein.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden die beiden Vorsitzenden Sünje und Heiko Lohr sowie die Schriftwartin Stefanie Hinrichs verabschiedet.

Bürgermeister Wolfgang Sokoll, Pastor Jürgen Kaphengst sowie die Kindergartenleitung Stefanie Peters bedankten sich gemeinsam für die letzten 3 Jahre ehrenamtlicher Mitarbeit im Förderverein. In dieser Zeit seien viele neue Projekte entstanden, Ausflüge wurden initiiert und auch der Kindergarten wurde neu gestaltet.

Hierunter fiel auch die neue Wassermatschbahn, die im letzten Jahr angeschafft wurde und ein Verdienst der scheidenden Personen (zusammen mit den beiden verbliebenen Mitgliedern Olga Rose und Jens Herrmann) war.

 

Trotzdem muss den Kindern und der Entwicklung des Kindergartens nicht bange sein, da sich innerhalb der Jahreshauptversammlung neue Mitglieder gefunden haben, die von nun an Verantwortung übernehmen:

 

neuer vorstand

Als neuer 1. Vorsitzender wurde Jens Herrmann gewählt. Die 2. Vorsitzende ist ab sofort Anni Steinmeier, flankiert von ihrem Mann Daniel Steinmeier, der ab sofort Schriftwart  im Verein sein wird.

Als weitere Beisitzer fanden sich Andrea Johannsen und Julia Johna. Die einzige Konstante war gezwungenermaßen Olga Rose als Kassenwartin. Da sich kein andereer Kandidat gefunden hatte, erklärte sie sich bereit, den Posten noch eine weitere Periode auszufüllen.

 

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde die Planung für die Installation des Sonnensegels für die Krippengruppe besprochen sowie die der kommenden Aktionen. Hierunter fallen erneut die Mithilfe beim Dorffest, dem Treckergottesdienst auf dem Sportplatz oder auch die Organisation des traditionellen Herbstmarktes!

Es begann alles im Sommer 2019:

Paul Eaton aus Winborne in England - etwa 20km landeinwärts von Bournmouth an der Südküste Englands gelegen - schrieb an den MarktTreff Schwesing und bat um Informationen über das Kartenspiel "Bruus".

Die Mail wurde an Dietrich Schoon weitergeleitet, der seit dem 12.02.2014 hier eine "Bruusschule" gegründet hat und zwischenzeitlich viele neue Spieler an dieses alte Kartenspiel herangeführt und in Winterturnieren die Begeisterung geweckt hat.

 

Paul Eaton ist im Augenblick in Nordfriesland sowie im Kreis Schleswig-Flensburg unterwegs, um die selbst erforschten Theorien alter Kartenspiele (Bruus/Knüffeln etc.)  auch in der Praxis "vor Ort" einmal kennen zu lernen. Er hat in der Vergangenheit schon sehr viel über die Entstehung und das Alter von Kartenspielen aus aller Welt erforscht und an der Page "PAGAT.com" mitgearbeitet, um "Spielregeln und Informationen über Kartenspiele aus aller Welt" öffentlich zu machen.

paul   die internationale Beteiligung

Paul Eaton (li) im Gespräch mit Andreas Jensen

In einer Mail vom letzten Sommer an Dietrich schreibt er:

"Bruus ist eines der vom uralten Karnöffelspiel stammenden Spiele - Früher war es Brusbart, Bruusbaart u.a. genannt; in Polen auch Druzbart - erste Erwähnung 1770er Jahre - wahrscheinlich ursprünglich mit den deutschen Karten gespielt, vielleicht sogar mit 48 Karten - Mit dänischem Brus und Gothlandischen Bräus eng verwandt - "Vetter": Schleswiger Knüffel (auch in der Nähe gespielt) und Dänische Styrivoltur"

Gestern nun wurde das terminlich bereits festgeschriebene Turnier umbenannt, da Paul gerne seine theoretischen Kenntnisse auch in die Praxis umsetzten wollte:

einweisung von dietrich

"1. internationales Bruus Open" - Dietrich hier bei der Bekanntgabe und der üblichen Einweisung.

Aufgrund der wieder guten Beteiligung wurde an 5 Tischen a` 4 Teilnehmer das "Eintrittsgeld" von 60 Euro voll ausgespielt an die ersten 3 Sieger des Abends.

nu geiht dat los1

nu geiht dat los2

 

nu geiht dat los3

 

Wie zu sehen, waren alle voll bei der Sache und auch Paul hatte offensichtlich Spass dabei ( er war auch am Vormittag in einer "privaten" Bruusrunde schon mal von der Theorie in die Praxis bugsiert worden!)

intern. bruusturnier

Sieger an diesem Abend wurde Marlies Kindel mit überragenden 79 Holz

2. Platz: Paul Eaton mit 72 Holz

3. Platz: Thomas Carstensen und Peter Dwenger mit 65 Holz

5. Platz: Thomas Erichsen mit 64 Holz

Trostpreise: Martin Paulsen und Wolfgang Sokoll

 

Nachfolgend die deutsche Übersetzung der Beschreibung "Bruus, ein Kartenspiel" von E. Schnack aus Quern aus dem Jahre 1911, die in der Zeitschrift "Die Heimat" erschienen ist:

dat ole bruus0001

dat ole bruus0002

 

 

 

 

 

Theoderdoog

5 Tage lang hatte die Circusfamilie Fellini mit den Schwesinger Kindergarten-Kids ein tolles Programm eingeübt - und alle Kinder waren voll eingebunden und haben  begeistert mitgemacht.

Über 200 Kinder, Eltern, Großeltern waren am Freitag gekommen, um sich die eingeübten Künste anzusehen - und waren hellauf begeistert, mit wieviel Ehrgeiz und Spass die Mädchen und Jungen "ihren Part" dargeboten haben.

DSC 0155 

Los ging es mit der großen Gruppe der Clowns, die an diesem Nachmittag am meisten zu tun hatten....

DSC 0159

8 Akrobaten zeigten dann, was "Balance" bedeutet...Höhepunkt war das freihändige Stehen auf der Schulter des Direktors und ein Kopfstand in der Hand des Chefs...

DSC 0184

...die Clowns putzen die Manege....und auch die Zuschauer....

DSC 0198

Höhepunkt bei den Zauberern war das Durchbohren einer Kiste, in der eine Mutige steckte, mit "Dolchen" - aber alle haben es überlebt!

DSC 0213

Die kleinen Jongleure hatten es nicht leicht - aber alle haben den drehenden Teller auf einem Finger halten können!

DSC 0219

                                                                                                             ....auch Mitglieder der Circusfamilie - hier die 12jährige Tochter am Hochtrapez -waren eingebunden....

DSC 0230

....und wieder die Clowns - sie läuten mit Spass die Pause ein!

DSC 0239

                                                                                                                                                             Danach waren die "Hochseilakrobaten" am Zug..... 

DSC 0241

Ohne Angst vor "Irgendetwas" kamen zwei Fakire, die nach dem "Feuerschlucken" sich noch auf Glasscherben zum Schlaffen legten.

DSC 0247

                                                                                                                                                           ....und der älteste Sohn der Familie trat auf mit diversen Jonglierkünsten....

DSC 0263

Zu guter Letzt präsentierte der "Chef" noch seinen jüngsten Sproß - zwei Jahre alt und ohne Furcht....

DSC 0266

Als sich alle Teilnehmer in der Manege zur Verabschiedung einfanden dankte Steffi noch einmal den Organisatoren (Eltern der Kids sowie dem Förderverein), den Sponsoren VR-Bank Westküste, dem Lionsclub sowie der NVAG und natürlich den Zuschauern, die eine tolle Show gesehen hatten. Dank ging auch an die Familie Fellini, die mit "viel Geduld und Spucke" einen bezaubernden Nachmittag geboten haben....und natürlich an die Kinder, die mit Begeisterung dabei waren.

Und auch die Circusfamlie bedankte sich bei den Kindern, den Zuschauern und vor allem bei den vielen Helfern, die das Zelt bei widrigem Wetter schnell mit auf- und abgebaut haben....

 

Mehr Bilder sind unter "Sonstiges" im Bildarchiv zu sehen.....

 

 

Nur wenige Zuhörer konnte die Tagesordnung anlocken - obwohl wieder sehr viele Informationen im Laufe des Abends gegeben wurden.

Nach erledigen der TOP 1 - 3 begrüßte Bürgermeister Wolfgang Sokoll die "Führungsriege" des "FlaRak Geschwader 1" mit Kommodore Oberst Noeske und seinen Stellvertretern Oberstleutnant Heßmann und Oberstleutnant Tanski.

vorst. tag d bw

Oberstleutnant Tanski/Oberstleutnant Heßmann/Bgm. Sokoll/Oberst Noeske(v.l.n.r.)

 

Oberst Noeske stellte sich kurz vor und erläuterte - nach einem kurzen Rückblick der Vergangenheit des Geschwaders - , dass auf das Geschwader große Aufgaben im Zusammenhang mit der Verlegung der Ausbildung von Amerika nach Husum auf die Truppe zukommt.

Zur Zeit sind Baumaßnahmen (seit 2019) daher auf dem Gelände in der Kaserne und dem Flugplatz Schwesing/Husum abzuwickeln - die gesamte Infrastruktur soll planmäßig bis Ende 2021 fertiggestellt sein, sodass der Ausbildungsbeginn auf das 2. Quartal 2022 terminiert werden konnte.

Auf Nachfragen teilte er mit, dass pro Jahr etwa 80 bis 140 Teilnehmer an verschiedenen Lehrgängen erwartet werden.

 

Das zweite interessante Thema war der "Tag der Bundeswehr" am 13. Juni 2020, der an insgesamt 15 Standorten - der nördlichste ist Husum/Schwesing - begangen wird. Oberstleutnant Heßmann fütterte die GV hier mit sehr vielen Informationen, was alles schon in Planung und was noch zu "regeln" ist:

 

Gerechnet wird mit 20.000 bis 25.000 Besuchern

60!! Shuttlebusse stehen auf den 4 Messeparkplätzen in Husum ab 8.00 Uhr bis Ende der Veranstaltungen (ca. 17 Uhr) zur Verfügung,

um einen möglichst kurzen "Taktbetrieb" (3-5 Minauten!) zu gewährleisten.

Moderiert wird die Veranstaltung auf dem Flugplatz von Carsten Kock (RSH) / Es werden ca. 70 Aussteller erwartet:

Feldlagerbetrieb-dynamische Flugshow-Livemusik-Fahrzeugvostellungen-Waffensystem Patriot- Spezialpioniere

Vorstellung Transall und A400 A1 - Schwere Helikopter- Messestand "Fregatte Schleswig-Holstein" und-und-und...

   

Die "Natostrasse" wird gesperrt für den Durchgangsverkehr - PKW müssen den Shuttledienst in Anspruch nehmen; Fußgänger, Fahrradfahrer, Motorradfahrer etc. werden über den Nebeneingang "Sportfluggruppe" geführt.

Eine Bitte ging noch an die Gemeinde, ihm mögliche Strassen in Schwesing zu benennen, die "gefährdet" sind, als Parkflächen missbraucht zu werden. Diese können dann vorab gesperrt werden....

Oberstleutnant Heßmann bedankte sich im Namen des Geschwaders ausdrücklich bei Kreis, Amt Viöl, Stadt Husum und Gemeinde Schwesing für die bisher sehr gute und

konstruktive Zusammenarbeit.

Bürgermeister Sokoll bedankte sich bei allen drei Herren - ausdrücklich auch nochmal bei Oberstleutnant Tanski für das Engagement "KZ Gedenkstätte" - und übergab allen dreien eine Chronik der Gemeinde.

 

Heiko Sönksen (Amt Viöl) informierte unter TOP 5 die eingegangenen Hinweise zur 1. Änderung des B-Plan 5, die ausschließlich von Behörden und Vereinen eintrafen. Alle Hinweise wurden entsprechend beantwortet/eingearbeitet, sodass der Satzungsbeschluss für die Änderung einstimmig erfolgte.

gv sitzg 10.2.2020

Zu TOP 5 berichteten LVB Conni Plöhn und Bgm. Wolfgang Sokoll, dass auch der Kirchenkreis NF jetzt an die Gemeinden herangetreten ist, um - wie überall im Lande - vertraglich festzuhalten, wie die Zusammenarbeit bzw. Kostenteilung bei der Bewirtschaftung der Friedhöfe zukünftig geregelt werden kann.

Da die Gemeinden grundsätzlich (auch schon  in der Vergangenheit!!) für das Vorhalten und Finanzieren der Friedhöfe zuständig ist muss eine Neuregelung vereinbart werden, weil aufgrund vieler Veränderungen (mehr Urnengräber/Waldbestattungen etc.) die Kosten durch die bisher üblichen "Grabnutzungsgebühren" in Zukunft nicht mehr gedeckt werden können.

Durch die Umstellung der Buchhaltung von "Kameralistik = Einnahmen und Ausgaben des Jahres können sofort genutzt werden" zur "Dopik = Einnahmen im lfd. Jahr müssen aufgeteilt werden"  stehen z. B. die Grabnutzungsgebühren (die ja bis zu 25 Jahre berechnet und sofort voll gezahlt werden!!) bei Zahlung  nicht vollständig für das Haushaltsjahr zur Verfügung und müssen "abgegrenzt" werden. Da die Gebühren aus den vergangenen Jahren aber damals sofort für die laufenden Kosten verbraucht wurden fehlen jetzt die anteiligen Gebühren aus den in der Vergangenheit erhobenen Nutzungsgebühren.

Vor der nächsten gemeinsamen Sitzung zwischen den Gemeinden der Kirchengemeinde Schwesing und dem Kirchenkreis im März soll nun noch einmal geprüft werden, inwieweit in der Eröffnungsbilanz für die Dopik ab 2019 dieser Verpflichtung Rechnung getragen wurde.

 

Der Spendeneingang von Manfred Pauly wurde in TOP 7 einstimmig "genehmigt".

Der Bürgermeister berichtete unter anderem, dass im FF-Gerätehaus (2020) und im Kindergarten (2019) eingebrochen wurde - allerdings wurden nur kleine Bar-Kassen

entwendet.

GV FreIa Köster berichtete von der zweiten öffentlichen Beteiligung in Ohrstedt am "Amtsentwicklungsplan", an der sie mit Udo Lohr teilgenommen hatte. Es wurden die bisher zusammengefaßten Themen noch einmal kritisch in 5 Arbeitskreise beleuchtet und noch einige Kriterien hinzugesetzt.

Das Amt wertet jetzt zusammen mit den Moderatoren die gesamten Beiträge aus und lädt die bisherigen Teilnehmer im März zu einer nichtöffentlichen Sitzung ein; wer daran zusätzlich noch teilnehmen möchte, kann sich beim Amt in die entsprechende Liste eintragen lassen.

 

Ein Antrag des Landfrauenverein auf Bezuschussung der Jubiläumsfeierlichkeiten (35J. Bestehen) wurde mit dem Hinweis abgelehnt, dass nur "Investitionen" und keine "Feierlichkeiten" bei Vereine von der Gemeinde in der Vergangenheit und der Zukunft unterstütz werden können.

 

Wie Bürgermeister Sokoll gestern mitteilte, wird die B200 in der kommenden Woche an drei Nächten abschnittsweise!!! voll gesperrt, um vorbereitende Arbeiten für die Sanierung des Fahrradweges von Husum bis Viöl durchzuführen. Nachfolgend die vollständige Info des LBV Schleswig-Holstein:

 

naechtl vollsperrung b 5

fand am 07.02.2020 im Gerätehaus vor "voller Kapelle" statt.

ff hv 2020 0134

Nach der Begrüßung durch Wehrführer Stefan Hansen stellte er 32 Wahlberechtigte fest - und somit war die Versammlung Beschlußfähig! 

Nach der Verlesung des Protokolls der Versammlung von 2019 durch den Schriftwart Heiko Lohr erläuterte Stefan in seinem Jahresbericht, dass die Wehr insgesamt 116 "Dienste" geleistet hat - neben den 18 Einsätzen der Wehr stehen viele Lehrgänge, Teilnahmen an Sitzungen, Übungsabende, Mitwirkung an dörflichen Veranstaltungen und, und, und...auf dem Zettel.

In 2019 war bei den Hilfeleistungen auch seit langer Zeit wieder eine Notlandung auf dem Flugplatz zu benennen, bei dem die Wehr zur Stelle war...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Mannschaftsstärke erläuterte er, dass die Wehr über 40 aktive Einsatzkräfte incl. (leider nur) einer weiblichen Person verfügt neben der Reservetruppe mit 17 Kameraden.

ff hv 2020 0135

Das Durchschnittsalter beträgt 41 Jahre. Die Jugendfeuerwehr hat 9 Jugendliche aus Schwesing in ihren Reihen...

Insgesamt wurde an 27 Dienstabenden geübt - neben den diversen Lehrgängen Einzelner, Zusatzdiensten der Maschinisten und Atemschutzträgern sowie den Sportabenden...

Nachdem der Kassenbericht und der Haushaltsplan 2021 durch die Kameraden abgesegnet sowie die Entlastung des gesamten Vorstanden erfolgt war wurde nochmals kurz darüber diskutiert, ob sich die Wehr auch in den nächsten Jahren durch weitere ehrenamtliche Mithilfe beim Dorffest und dem eigenen Grillabend engagieren wollte; hierzu war die Meinung ziemlich eindeutig dafür, da ja auch Geld in die Kameradschaftskasse fließen wird und die Wehr sich gerne ins Dorfleben einbringen will! 

 

Die Wahlen erbrachten folgende einstimmige Ergebnisse:

  1. Neuer Gruppenführer der Reserveabteilung wurde Helmut Thomsen.
  2. Alter und neuer Gerätewart LF 10 war/ist Hendrik Peters.
  3. Weiterer Kasssenprüfer für zwei Jahre wurde Thorsten Carstensen.

Nach kurzer Umfrage wurde das FF-Grillfest auf den 27.6.2020 - veranwortlich Sven Stäwen, Sergej Wolff, Helge Thomsen und Dirk Thordsen  - gelegt; das Dorffest - verantwortlich Kim Hansen-Kaphengst, Helmut Thomsen, Vassily Varibus und Leon Kersten -  findet am 15.08.2020 statt.

Der nächste Feuerwehrball findet am 30. Janaur 2021 statt und wird federführend von Jannik Hansen und Heiko Lohr organisiert.

 

Unter dem TOP "Neuaufnahmen" wurden 6 neue Mitglieder - darunter auch Melf Siegfried aus der Jugendfeuerwehr - aufgenommen, sodass sich der Altersdurchschnitt nicht unerheblich gesteigert wurde.

ff hv 2020 0137ff hv 2020 0139

 

Unter "Anträge" konnte die Wehrführung mehrere Kameraden nach vorne bitten, um die neuen Schulterstücke anzuheften....

Zum Feuerwehrmann wurden befördert:

Vadim Rose, Kim Hansen, Vassily Varibus und Melf Siegfried. (oben)

Zum Oberfeuerwehrmann wurden befördert:

Dannis Dallmann und Torben Paulsen. (rechts)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ff hv 2020 0141

Eine nicht alltägliche Ehrung wurde Ewald Lilge zuteil, der jetzt 60 Jahre Dienst in der Feuerwehr geleistet hat - und in der Vergangenheit viele Löschfahrzeuge als Maschinst und Gerätewart betreut hat.

 

Unter "Verschiedenes" erinnerte Steffen Wendler als stellv. Wehrführer an die verteilten Dienstpläne, in denen die größeren Übungen auch mit aufgeführt sind.

An folgenden Veranstaltungen/Terminen erwartet die Wehrführung eine rege Beteiligung:

21.03. - Sauberes Dorf

26.04. - kleine Rennveranstaltung a. d. Flugplatz

13.06. Tag der Bundeswehr mit erwarteten 20.000 Besuchern

31.7.bis 2.8. - Bachblythenfest

??.08. - außerordentliche Versammlung zur Wahl eines neuen Wehrführers

6.11. - Laternelaufen

20.11. - Grünkohlessen

Aus der Jugendfeuerwehr berichtete Jannik Hansen, dass an den Übungsabenden der Jugendlichen in 2019 insgesamt 2.425 Stunden Ehrenamt geleistet wurde und die Teilnahme an 3 Gróßübungen sehr erfolgreich war.

Bürgermeister Wolfgang Sokoll bedankte sich bei den Mitgliedern der Wehr im Namen der Gemeinde sehr herzlich für die geopferten Stunden und freute sich über die zahlreichen Neuzugänge.

Außerdem wies er auf die erfolgte Sanierung des Gerätehauses in Form von Malerarbeiten sowie die Pflansterung eines neuen Gehweges vom Parkplatz "Massimo" zum Hintereingang des Gerätehauses durch Helge Thomsen.

ff hv 2020 0144

Der stellvertretende Amtswehrführer Thomas Petersen überbrachte die Grüße der Kameraden des Amtes und bedankte sich für die viele ehrenamtlichen Stunden der Kameraden. Er wünschte "immer eine sichere Heimkehr" von den Einsätzen.

Mit einem Dank vom Wehrführer an die Kameraden, die Warte, den Vorstand der Wehr sowie an die Gemeinde schloß die Versammlung gegen 21.15 Uhr.

ff hv 2020 0149

Hier noch einmal alle Geehrten - umrahmt von der Wehrführung - auf einen Blick