Nächste Veranstaltungen ...

Das Kurzprotokoll der GV vom

25.11.2019 ist online unter Aktuelles!

Termine f. d. Bücherbus 2020

sind da - siehe Aktuelles!

Wir brauchen Eure Mithilfe

beim AMTSENTWICKLUNGSPLAN! Das Amt hat dafür einen Fragebogen unter "Aktuelles" bereit gestellt, der bitte ausgefüllt zurückgeschickt wird!!!!

Große Teinahme am

Adventsfenster 2019 - wir freuen uns sehr! Alle Termine unter Aktuelles...

Adventsfenster 2019

ab 2.12. überall - Termine siehe Aktuelles!

Ab 1. Advent wieder ...

Verkauf von Weihnachtsbäumen bei Manfred.

Siehe Aktuelles....

Ehemals Reichsbund, gegr. 1917, Ortsverband Schwesing

Ansprechpartner:
1. Vorsitzender Joachim Schröder
Schulstrasse
25813 Schwesing
Tel.: 04844 / 72466
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aufgaben / Ziele:
Der Sozialverband Deutschland tritt seit mehr als 85 Jahren für soziale Gerechtigkeit in der Bundesrepublik Deutschland ein. Durch seinen vehementen Einsatz und die solidarische Kraft seiner Mitglieder hat er maßgeblich an der Ausgestaltung der sozialen Sicherungssysteme mitgewirkt. Der Sozialverband Deutschalnd tritt bundesweit für die Interessen der sozial benachteiligten, kranken, pflegebedürftigen, behinderten und älteren Menschen ein.

Kurze Geschicht des Vereins:
Der Ortsverband Schwesing wurde 1951 gegründet. Bei den Veranstaltungen des SoVD freuen wir uns immer, wenn wir Herrn Kurt Sokoll begrüßen können. Er gehörte 1951 zu den Gründungsmitgliedern des Schwesinger SoVD´s. Der Ortsverband Schwesing hat zur Zeit 107 Mitglieder.

Die Geschichte des jetzigen Sportzentrum Ohrstedt ist ohne die des TSV Schwesing nicht denkbar. Am 1. Juli 1947 wurde in Schwesing der Sportverein nach dem Krieg neu gegründet(der Ursprung des TSV ist das Jahr 1926, in den Kriegsjahren wurden fast alle Sportvereine aufgelöst); es trugen sich 40 Personen in die Mitgliederliste ein. Da keine Sportstätten vorhanden waren, wurde in der Gastwirtschaft geturnt, Ballspiele - zu Anfang nur Faustball - wurden auf einer gepachteten Koppel durchgeführt.

Willy Gehrkens
FB mit Willy Gehrkens  

Im Jahre 1955 endet das Protokollbuch des TSV; ob man sich damals schon mit dem TSV Immenstedt zusammengetan hat, ist nicht bekannt, auf jeden Fall existierte kurz danach schon der TSV Germania Immenstedt-Schwesing. Nach dem Bau der Ohrstedt "Dörfergemeinschaftsschule" in Oster-Ohrstedt nahmen Germania Immenstedt-Schwesing und der TSV Ahrenviöl-Ohrstedt Fusionsgespräche auf, um mit einem großen Verein von den dort entstehenden Sportstätten zu partizipieren.

Am 26. Mai 1972 konnte der Zusammenschluß gefeiert werden - das "Sportzentrum Ohrstedt" war geboren.

szo

Im Vorstand des SZ Ohrstedt haben viele Schwesinger mitgearbeitet:
Eike Carstensen, Ernst Clausen, Helfried Gutbier, Andreas Jensen, Elke Laubengeiger, Silke Lohr, Udo Lohr.

Aufgrund ihrer jeweils über 15 jährigen Tätigkeit im Vorstand bzw. als Vorsitzende wurden Elke Laubengeiger und Udo Lohr zu Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt.

Kontakt:
Brigitte Schröder
Schulstrasse
25813 Schwesing
Ältersmann:
Frank Greve
Telefon: 04841 - 7 56 20
Mail:
frankgreve@versanet


  
Geschichte

Die Schwesinger Schützengilde wurde 1860 gegründet, konnte also zwischenzeitlich ihr 150 jähriges Bestehen feiern. 

Schützenfest 1900
Schützenfest 1900 


Im Jahre 1974 fertigten Ida und Thomas Jansen eine neue Fahne an, die von Bürgermeister Willy Gehrkens feierlich geweiht wurde; die alte Fahne hatte nun nach 77 Jahren ihren Dienst getan.

Schützenfahne


Die Gilde hat keine Satzung und ist nicht im Vereinsregister eingetragen; jeder, der das Schützenfest mitmacht, ist ohne Beitrag für dieses Jahr Mitglied.

Der Ablauf des Festes ist im wesentlich über die Jahre gleich geblieben:

  • Das Binden der Girlanden durch die Frauen und das Aufstellen des Gildebaumes vor Stuck`s Gaststätte erfolgen am Vortage. Jeder, der beim Krug ankommt, muß einen vollen Kreis um den Baum gehen - sonst kostet das "Brüch".
  • In neuester Zeit treffen sich die Männer gegen 8.00 Uhr auf dem Sportplatz, die Frauen kommen mit und zum Frühstück gegen 9.30 Uhr dazu.
  • Früher wurde beim Heidekrug auf Scheiben geschossen, die Frauen haben gekegelt.
  • Seit 1979 ist auf dem Sportplatz ein fester Sockel installiert und es wird auf Holzvögel geschossen.

Nachdem die Rümpfe beider Vögel gefallen sind wird das Königspaar mit Musik nach Hause gebracht und spendiert dort meist noch einen Umtrunk. Zu einigen Festen wird gemunkelt, dass ein paar Schützenbrüder den abendlichen Festball nicht erlebt haben. Auf dem Festball wird dann für das neue Jahr ein neuer Ältersmann (für das übernächste Fest) und ein bis zwei Schaffer gewählt; Ältersmann kann nur derjenige werden, der schon mal zwei Jahre als Schaffer geholfen hat.