Nächste Veranstaltungen ...

Es ist wieder Schützenfest ...

das am 24. Juni auf dem Dorfplatz stattfindet. Einladung siehe Aktuelles........

Aquarellmalen m. d. Landfrauen

am 1 und/oder 2. Juli in Ahrenviölfeld. Anmeldungen bis 25.6.!!

Das Kirchfest

findet am 2.7. auf den Pastoratswiesen statt. Siehe auch "Aktuelles".

Seniorenfahrt ins Blaue 2017

am 12.7.! Anmedung notwendig!

Zukunftsfähiges Internet durch Bürgerbreitbandnetzgesellschaft

 Erfolg im nördlichen Nordfriesland ist Vorbild für Gründung im Süden des Kreises!

 

Die erfolgreich umgesetzte Idee der Breitbandnetzgesellschaft im nördlichen Kreisgebiet zum Bau eines Hochgeschwindigkeitsnetzes führt am 01.02.2012 zur Gründung einer Bürgerbreitbandnetz GmbH & Co. KG für den südlichen Kreis Nordfriesland.

 

Die sonst eher strukturschwächere Region der Ämter Viöl, Nordsee-Treene und Eiderstedt sowie der Städte Husum und Tönning soll durch den Bau eines Glasfasernetzes in jedes Haus mit zukunftsfähigen Geschwindigkeiten ans World Wide Web angeschlossen werden.

 

Dabei geht es zum einen um die Steigerung der Attraktivität der Region für Unternehmen. Gerade in Zeiten zunehmender Abwicklung von Einkauf, Logistik, Vertrieb und Marketing via Internet ist eine High-Speed-Internetanbindung unerlässlich und gleicht strukturelle Schwächen wie z.B. mangelnde Verkehrs- oder Metropolanbindung etc. aus.

 

Zum anderen gilt es, den Wohnstandort für jeden einzelnen Bürger in der Region qualitativ zu verbessern, indem die Möglichkeit gegeben wird, die steigende Zahl von Dienstleistungen (intelligente Strom- und Wärmezähler, Telemedizin etc.) übers Internet zu nutzen.

 

Die Gründung der Gesellschaft wird durch die Kommunen initiiert und durch die Nachfrage in Wirtschaft und Bevölkerung vorangetrieben. Jeder kann sich beteiligen - egal aus welcher Region er oder sie kommt oder wo das interessierte Unternehmen sitzt.

 

Eine Präsentation gibt Einblicke in die Planung für den Süden Nordfrieslands, ebenso hat die Breitbandnetzgesellschaft das Vorhaben ihres Pendants im Süden bewertet

Weitere Informationen können bei Ute Gabriel-Boucsein erfragt werden.