Nächste Veranstaltungen ...

Bericht vom FF Ball 2018

ist online unter "Aktuelles" - die Bilder sind in der Galerie 2018 vorhanden!

Einladung GV 2018 I

Die Einladung ist online unter Gemeinde/Protokolle ..........

Zur Vorbereitung der Kommunalwahl...

...laden die Wählergemeinschaften zur "Kandidatenkür" am 05.02. um 19.30 Uhr in die Gaststätte "De Kröger"....

KiGa Neubau geht los...

Dafür ist eine Baustrasse vor dem Gebäude eingerichtet - siehe Aktuelles!

Beschlüsse vom 28.11.2011

Auf der letzten GV Sitzung am 28.11.2011 wurde nach den üblichen Regularien zunächst der Vertrag zwischen dem Schulverband und der Gemeinde Haselund zur Aufnahme der dortigen Grundschule genehmigt.

Nächstes Thema war die Abstimmung über die "Erweiterung" des Kindergartens ab dem 01. August 2012: es wird eine vollständige "Pampersgruppe" sowie die "Nachmittagsbetreuung bis 17.00 Uhr" eingerichtet. Die errechneten Mehrkosten - natürlich unter Berücksichtigung einer moderaten Erhöhung der Elternbeiträge - wurden durch die Gemeindevertretung einstimmig genehmigt und in den Haushaltsentwürfen berücksichtigt. Nähere Infos wird der Kindergarten im Frühjahr 2012 bekannt geben.

Danach kamen der Nachtragshaushalt 2011 sowie der Haushalt 2012 zur Verabschiedung, die einstimmig erfolgte. Im Haushalt 2012 ist auch die Anschaffung eines neuen "Löschgruppenfahrzeug 10" mit eingeplant. Wehrführer Stefan Hansen wies noch einmal auf den von der Gemeinde bereits beschlossenen Bedarfsplan hin, der durch diese Anschaffung dann von "Rot auf Grün" schaltet! Die Größe des Fahrzeugs richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten wie: demnächst entstehende Biogasanlage/ev. Mehraufgaben beim Flughafen/verminderte Präsenz der Einsatzkräfte/Schnelligkeit und Schlagkraft der Wehr. Es soll daher ein Gruppenfahrzeug mit 3.000 Liter Tank, 4 Plätzen für Atemschutzträger und einer großen Schlauchhaspel angeschafft werden.

Die Beitrags- und Gebührensatzung für die Abwasserabgabe wurde neu beschlossen: es erfolgt ab 2012 eine geringfügige Erhöhung der Abgabe auf 1,50 € pro m² verbrauchtes Wasser. Damit liegt die Gemeinde immer noch an der untersten Grenze der Abwasserkosten.

Vor dem nichtöffentlichen Teil der Sitzung stellte Matthias Christiansen noch den Antrag, in den beiden Wintermonaten Dezember und Januar probeweise die Straßenlampen im Dorf von Beginn der Dunkelheit bis zum Morgengrauen dauerhaft brennen zu lassen, was ebenfalls einstimmig angenommen wurde.  Frage eines GV Kollegen dazu: Wat hest Du denn in de twee Monate för????