Nächste Veranstaltungen ...

Protokoll GV 27.11.2017

....ist online unter "Gemeinde/Protokolle  2017.

Schwesternsingen am

27. und 28.12. - jeweils ab 19 Uhr - in der Kirche! Siehe auch Aktuelles.......

Letzte GV Sitzung 2014

Am 08.12.2014 trat der Gemeinderat zu seiner letzten Sitzung im Jahre 2014 im MarktTreff zusammen - die Tagesordnung war lang........

In der "Einwohnerfragestunde" wurde der Antrag auf Verkehrsberuhigung für die Ortseinfahrt am Augsburger Weg gestellt, da hier sehr häufig erheblich zu schnell gefahren wird - trotz Beginn der "30-Zone". Diese Aussage bestätigte auch Bürgermeister Wolfgang Sokoll unter "Berichte"; die Geschwindigkeitsmessung hat ergeben, dass bei der Einfahrt ins Dorf viele, nicht unerheblichen Überschreitungen (bis zu 140 km/h!!!) aufgetreten sind.

Der Bauausschuss wird sich noch in der nächsten Woche vor Ort darum kümmern....

Der von der Kirche zum 31.12.2014 gekündigte Kindergartenvertrag wurde neu verhandelt und jetzt nach Vorlage durch die GV einstimmig genehmigt. Die strittigen Konditionsänderungen wurden vom Ausschuss ausdiskutiert und es konnte Einvernehmen erzielt werden; die Unterschrift unter den neuen Vertrag erfolgte noch am gleichen Abend durch unseren Bürgermeister sowie dem Pastor und dem Kirchenvorstand.

Leider müssen die Schwesinger Bürger ab 2015 mehr Geld für die Abwasserentsorgung bezahlen. Die Gemeinde ist verpflichtet, kostendeckend zu arbeiten. Das heißt, dass alle anfallenden Kosten auch von den Verursachern zu zahlen sind.

In den letzten Jahren konnte der Beitrag pro Kubikmeter Abwasser stabil auf 1,50 € gehalten werden - jetzt muss aber bis 2019 ein nicht unerheblicher Betrag von fast 40.000 Euro angespart werden, um die dann angeordnete Kontrolle und Spülung des gesamten Abwassernetzes durchzuführen. Dies und ein Rückgang des Wasserverbrauchs bedingen, dass ab 2015 ein Betrag von 2,15 € zu zahlen ist.

Der Haushaltsabschluss 2012 sowie der neue Haushalt 2015 wurden nach ausführlicher Erläuterung durch GV Lohr von der Versammlung genehmigt.

Im Tagesordnungspunkt "Anträge" wurde auch die Bitte einiger Jugendlicher geäußert, die alte Hütte auf dem Bolzplatz wieder aktivieren zu können. Nach ausführlicher Diskussion ( die Hütte musste schon merhfach geschlossen werden, da randaliert wurde) wurde beschlossen, dass sich der Kulturausschuss darum kümmern wird; Volker Hermann erklärte sich bereit, die Hütte nach Rücksprach mit den Jugendlichen auf die Skaterbahn zu versetzten. Dort stört dann auch eine mögliche, höhere Geräuschkulisse nicht mehr....

 

Bürgermeister Wolfgang Sokoll schloss die Sitzung gegen 23.15 Uhr mit einem herzlichen Dank an die GV für die sehr gute Mitarbeit in diesem Jahr und wünschte allen "frohe Weihnachten und einen guten Rutsch"!